Die Landesgalerie Niederösterreich

zum Reiseplaner hinzufügen

Eine neue kulturelle Landmark ergänzt die Kunstmeile Krems und präsentiert seit Ende Mai die Landessammlungen Niederösterreich und zeitgenössische Kunst.

Das neue Zentrum der Kunstmeile Krems, die Landesgalerie Niederösterreich erwartet Kulturinteressierte seit Mai 2019 an der Kunstmeile Krems.

Die Landesgalerie Niederösterreich komplettiert mit 3.000 m² Ausstellungsfläche die Kunstmeile Krems mit ihren Ausstellungshäusern Forum Frohner, Kunsthalle Krems, Karikaturmuseum Krems und Dominikanerkirche. 

In der Landesgalerie zu sehen:

Die Landesgalerie zeigt die Bestände der Landessammlungen Niederösterreich sowie wichtige Privatkollektionen, etwa von Ernst Ploil und Helmut Zambo, und spiegelt mit wichtigen Themen- und Personalausstellungen Niederösterreich als Kunstlandschaft wider. Drei zentrale Themen werden die ersten Ausstellungsjahre prägen: die Landschaft, der Mensch und das Sammeln.

Die größte Ausstellungsfläche im Untergeschoß ist Franz Hauer gewidmet. In „Selfmademan und Kunstsammler der Gegenwart“ wird die außergewöhnliche Kunstsammlung des Niederösterreichers gezeigt. Anfang des 20. Jahrhunderts sammelte Hauer bereits Hauptwerke von Oskar Kokoschka, Albin Egger-Lienz und Egon Schiele. Die Ausstellung „Sehnsuchtsräume. Berührte Natur und besetzte Landschaften" im 2. Obergeschoß behandelt unter anderem auch die Frage nach der Aktualität von Egon Schieles Schaffen für die Gegenwart. Inhaltlich knüpfen auch die Einzelausstellungen „Hier ruht meine Zärtlichkeit“ von Renate Bertlmann und Heinz Cibulkas Ausstellung „bin ich schon ein bild?“, die ebenfalls im Dialog zur Ausstellung „Sehnsuchtsräume“ steht, auch immer wieder an die Landessammlung Niederösterreich und an die Kulturlandschaft Niederösterreich an – sehenswerte Ausstellungen also in der derzeit sicher spannendsten neuen Ausstellungs-Location Österreichs!