Landesgalerie Niederösterreich

zum Reiseplaner hinzufügen

Niederösterreichs neue kulturelle Landmark komplettiert die Kunstmeile Krems und präsentiert die neuen Herbstausstellungen.

Die neuen Ausstellungen von Carola Dertnig und Michael Höpfner sind ab 19. Oktober 2019 in der Landesgalerie in Krems/Donau zu sehen.

Die Landesgalerie Niederösterreich komplettiert mit 3.000 m² Ausstellungsfläche die Kunstmeile Krems mit ihren Ausstellungshäusern Forum Frohner, Kunsthalle Krems, Karikaturmuseum Krems und Dominikanerkirche. Die Landesgalerie zeigt die Bestände der Landessammlungen Niederösterreich sowie wichtige Privatkollektionen, etwa von Ernst Ploil und Helmut Zambo. Sie spiegelt mit wichtigen Themen- und Personalausstellungen Niederösterreich als Kunstlandschaft wider, drei zentrale Themen sollen die ersten Ausstellungsjahre prägen: die Landschaft, der Mensch und das Sammeln.

Ich bin alles zugleich: Selbstdarstellung von Schiele bis heute

Der Drang zur Selbstdarstellung ist ein zentraler Trieb unserer Kultur und die Möglichkeiten dafür waren noch nie so ausgeprägt wie heute. Voraussetzung der zeitgenössischen Sicht auf die eigene Person sind typische Erkenntnisse der Moderne und ihr wohl berühmtester Vertreter Egon Schiele hat sein Schaffen wohl am konsequentesten danach ausgerichtet. Sein Statement „Ich bin alles zugleich“ ist eine völlig neue Basis für die Selbstdarstellung; der Blick hinter die Fassade des Menschen wird zu einer zentralen Botschaft in der modernen zeitgenössischen Kunst. Präsentiert werden in der Ausstellung, die bis 16. August zu sehen ist unter anderem Arbeiten von Egon Schiele, Oskar Kokoschka, Richard Gerstl, Irene Andessner, Renate Bertlmann, Adolf Frohner, Gelatin, Gottfried Helnwein, Birgit Jürgensen, Elke Krystufek, Hermann Nitsch, Arnulf Rainer, Oswald Tschirtner, August Walla, Elisabeth von Samsonow, Bob Wilson u. v. m.