Johann Haider, © Stefan Klemenjak

Land der Meisterbrenner und -brauer

zum Reiseplaner hinzufügen

Wachauer Marillenbrand, Waldviertler Whisky, Mostviertler Wodka oder Gin aus den Wiener Alpen - wer denkt, dass in Niederösterreich nur Wein veredelt wird, der irrt.

In Niederösterreich kommen heimische Früchte und regionale Getreide nicht nur auf den Teller, sondern auch ins Glas. Das Handwerk des Brauens, Schnapsbrennens und Destillierens ist in der Region tief verwurzelt.

Hochprozentige Elite: Georg Hiebl aus Haag, der schon drei Mal bei der Destillata als bester Brenner Österreichs ausgezeichnet wurde, ist ein Spezialist für regionaltypische Kernobstbrände. Meister der Origianl Wachauer Marille ist Karl Holzapfel. Der beste Wodka der Welt stammt ebenfalls aus dem Mostviertel. Josef Farthofer‘s O-Vodka wurde 2012 bei der International Wine & Spirit Competition in London zum besten Brand seiner Klasse gewählt. In der Mostelleria wird das Kultgetränk stimmungsvoll vorgestellt.

Schottischen Whisky kennt jeder, aber niederösterreichischen? In Roggenreith im Waldviertel hat sich die Familie Haider der Whisky Brennerei verschrieben. Die ausgezeichneten Kreationen mit ausschließlich regionalen Inhaltsstoffen können in der dazugehörigen Erlebniswelt mit allen Sinnen genossen werden.

Naturtrüber Fruchtsaft oder klarer Brand

In die feine und vor allem reine Welt der Früchte werden Besucher auch auf dem Hof der Familie Mohr-Sederl eingeführt, die sich auf die ganzheitliche Verarbeitung des Obstes spezialisiert haben. Neben naturtrüben Fruchtsaft, Brand, Geist und Likör werden hier auch Spezialitäten wie Kaisergin oder Bio-Schnaps hergestellt und angeboten.

Wasser, Hopfen und Malz

Das Waldviertel könnte auch Bierviertel heißen, sind hier doch die besten Rohstoffe für hervorragende Biere sowie eine Reihe von Brauereien zu finden, die sich ihrer Herkunft und der langen Tradition bewusst sind. Auch in den Wiener Alpen und im Mostviertel wird aus heimischen Rohstoffen leidenschaftlich Bier gebraut. Ob klassisches Helles oder „Strong Ales“ im belgischen Stil, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mit einer klaren Vorstellung, wie Bier sein soll und zwar weit weg vom Einheitsgeschmack aus kreativen Rezepturen und besten Ingredienzien, hat beispielsweise Michael Schneider, der Gründer von BrauSchneider Biere, als Gastbrauer in Bruckners  Erzbräu begonnen und produziert heute angenehm vollmundig und leicht trinkbare Craft Beere.

Was Sie noch interessieren könnte...