Kulturherbst auf unseren Bühnen

zum Reiseplaner hinzufügen

Ein spannendes Herbstprogramm steht in den Startlöchern!

Der Bogen, den unsere Bühnen dabei spannen, ist ein breiter, die Darbietungen reichen von modernem Tanz im Festspielhaus oder Kleinkunst-Kostbarkeiten in der Bühne im Hof in St. Pölten bis hin zu zeitgenössischen Interpretationen klassischer Stoffe beim Bloody Crown Festival in Wiener Neustadt.

„Dantons Tod“ ist eine zeitgenössische Bearbeitung des Klassikers von Georg Büchner. Sie zeigt die Französische Revolution einmal aus weiblicher Sicht und ist Polit-Thriller, Revolutionsgeschichte und Metaphysik in einem. Auch „Nussschale“, nach dem Roman von Ian McEwan, ist eine moderne Interpretation von Shakespeares Hamlet. Der raffinierte Kunstgriff des Stückes ist, dass dieser Neo-Hamlet noch ungeboren ist, aber dennoch alles wahrnimmt. Die Theatercompagnie wortwiege verwebt beim Bloody Crown Festival in den Kasematten in Wiener Neustadt von 15. September bis 17. Oktober 2021  erneut die beiden darstellenden Künste Film und Bühne. „Pilgerfahrten zu Beethoven“ mit zahlreichen Publikumslieblingen wie Roland Koch, Maria Bill, Brigitte Karner oder Peter Simonischek verspricht das Bösendorfer Festival, das von 16. September bis 30. Juni 2022 ebenfalls in den Kasematten stattfindet. Intendant Florian Krumpöck bringt in prominenter Begleitung die kompletten 32 Klavier-Sonaten Beethovens zur Aufführung und gewährt auch teilweise unbekannte Einblicke in das Leben des berühmten Meisters der Wiener Klassik. 

Martyn Jacques, Adrian Stout und Jonas Golland rocken die Bühne im Hof: Mit Clowngesicht, Falsett und tiefschwarzem Humor verführen die Tiger Lillies ihr Publikum mit einem Mix aus Varieté, Kabarett, Punk und Gypsymusik. Ihr Musical-Hit „Shockheaded Peter“ war stilprägend und hat ein ganzes Genre begründet. Das Festspielhaus St. Pölten zeigt die erste Arbeit der Pina Bausch Foundation mit der senegalesischen École des Sables und Sadler’s Wells: 28 TänzerInnen aus 14 afrikanischen Ländern, die Pina Bauschs wegweisende Choreografie zu Strawinskys „Frühlingsopfer“ tanzen. Das Landestheater St. Pölten zeigt in Kooperation mit dem Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg ab 30. September 2021 Thomas Manns „Zauberberg“. Regisseurin Sara Ostertag, bekannt für ihre poetisch-musikalischen Inszenierungen, bringt den intellektuellen Abenteuerroman als Parabel auf den Zustand unserer Wohlstandsgesellschaft auf die Bühne. Die Musik steuert Clara Luzia bei, es spielen Tim Breyvogel, Jeanne Werner, Tilman Rose und Bettina Kerl.