Kürbisfest im Retzer Land

zum Reiseplaner hinzufügen

Im Oktober dreht sich im Retzer Land alles rund um den Bluza, wie der Kürbis hier liebevoll genannt wird.

Im größten Viertel Niederösterreichs, dem Weinviertel, gedeihen nicht nur die Trauben für den namensgebenden edlen Rebensaft hervorragend, sondern auch der Kürbis. Anfangs wurde er vor allem als Viehfutter genutzt, später als Arme-Leute-Essen abgetan. Doch bald erkannte man auch sein kulinarisches Potenzial.

In der nordöstlich gelegenen Genussregion Retzerland sind die klimatischen und geologischen Gegebenheiten besonders ideal, um Speise- und Ölkürbisse bester Qualität anzubauen. Von Kürbis-Gulasch über Kürbispalatschinken bis hin zu Kürbisrisotto: Eine Vielzahl von Zubereitungsmöglichkeiten garantiert gesunde und abwechslungsreiche Speisen für jeden Geschmack, die längst auch die Menükarten der gehobenen Gastronomie erobert haben.

Dem Kürbis oder auch „Bluza“, wie er im Volksmund liebevoll genannt wird, widmet man sogar jährlich ein eigenes Fest. Ende Oktober ist dann alles auf den Beinen, um der „größten Beere“ der Welt zu huldigen. Dann wird nicht nur rund um den Kürbis aufgekocht, er dient vor allem auch Dekorationszwecken. Die ausgehöhlten und beleuchteten Kürbisse sind herrlich anzusehen. Dazu gibt’s Umzüge, Schau- und Kunsthandwerksmärkte und Live-Konzerte vom Feinsten.

Mehr zum Kürbisfest

Was Sie noch interessieren könnte...