„Erlebnis Haydn“

zum Reiseplaner hinzufügen

Unter dem Jahresmotto „Erlebnis Haydn“ geht das Musikfestival heuer in seine dritte Saison. Rund 400 Künstler spielen von 1. März bis 13. Dezember 2020 bei 28 Veranstaltungen in den schönsten Spielorten der Haydn-Region östlich von Wien auf.

„Erlebnis Haydn“ lädt heuer bereits zum dritten Mal zu einer musikalischen Zeitreise ein. Einige der schönsten Bauten der Region geben den Konzerten und Events einen ansprechenden Rahmen: Schloss Ebergassing, die Pfarrkirchen von Hainburg, Bruck/Leitha, Bad Deutsch Altenburg und Göttlesbrunn, die historische Therme der Römerstadt Carnuntum, die Kulturfabrik Hainburg, das Schloss Petronell-Carnuntum, Schloss Margarethen am Moos, Schloss Mannersdorf am Leithagebirge sowie das Schloss Rohrau u.v.m. sind Schauplatz der Konzerte im Rahmen des Musikfestivals östlich von Wien.

Das Programm: von Haydn bis Piazolla

Beim Konzert „Römischer Frühling“ werden in der historischen Therme Carnuntum Werke der Haydn-Brüder italienischen Komponisten wie Rossini und Boccherini gegenüber gestellt, Respighis berühmte sinfonische Dichtungen „Pini di Roma“ und „Fontane di Roma“ werden in einem Arrangement von den fünf Streichern der Wiener Kammersymphonie uraufgeführt. Zu den Festival-Höhepunkten gehören die Joseph und Michael Haydn-Festkonzerte, Joseph Haydns „Nicolaimesse“ sowie sein Oratorium „Die Schöpfung“. Der Chor der Karlskirche Wien, das Ensemble Wieden sowie der Sopran Claudia Guarin, Alt Alice Rath-Stépán, Tenor Martin Maier-Hangler und Bass Gerhard Radatz unter der musikalischen Leitung von Ricardo Luna führen in der Pfarrkirche Fischamend Michael Haydns „Michaelismesse“ auf. Einen modernen Seitensprung wagt etwa Akkordeonist Nikola Djoric bei „Haydn meets Piazzolla“ im malerischen Innenhof des Bio-Weinguts Raser-Bayer in Höflein. Spezielles Augenmerk gilt heuer natürlich auch Ludwig van Beethoven, Joseph Haydns Meisterschüler. Im Rahmen eines Festkonzerts anlässlich Beethovens 250. Geburtstags wird Helmut Jasbars Komposition „The Liquid Remix“ uraufgeführt.

„Erlebnis Haydn“ mit über 400 internationalen Künstlern

Einen besonders hohen Stellenwert beim Musikfestival hat das musikalische Kinderprogramm: ein neuer Kinder-Workshop von und mit Beat-Box-Wunder Lilly Janoska und den Stimmkünstlerinnen ihres Beat Poetry Clubs schließt mit einem großen Konzert im April. Der „3. Internationale Gesangswettbewerb für Klassisches Lied und Arie“ findet auch heuer wieder unter dem Juryvorsitz von Kammersängerin Angelika Kirchschlager am Pfingstwochenende im Haydn-Schloss Rohrau und dem Haydn-Geburtshaus in Rohrau statt. Die Wettbewerbsteilnehmer singen dabei vor einer hochkarätig besetzten Jury und dürfen beim öffentlichen Finalkonzert am 31. Mai auch vor Publikum ihr Gesangstalent unter Beweis stellen. Neben der Beethoven Philharmonie und der Wiener Singakademie, internationalen Stars wie Echo-Klassik-Preisträger und Stargeiger Yury Revich, Staatsopernbariton Rafael Fingerlos, Kammerschauspieler Wolfgang Hübsch, dem Klavierduo Gerzenberg, dem Violinvirtuosen Christian Altenburger, Akkordeonist Nikolo Djoric oder dem Pianisten Roland Batik widmen sich 2020 insgesamt über 400 Künstler dem musikalischen Werk der Gebrüder Joseph und Michael Haydn.