Zu Pfingsten: Barocktage Melk

Gipfeltreffen der Meister der Alten Musik im einzigartigen Ambiente des Weltkulturerbes Stift Melk und Wachau.

Heuer bereits zum 41. Mal musizieren neben anderen bedeutenden Orchestern der barocken Musikwelt der Concentus Musicus bei diesem vom Tenor Michael Schade geleiteten Pfingst-Festival für Alte Musik.

Das Credo „Il Suono dell'Universo: Der Klang des Universums“ ist das Motto der Internationalen Barocktage Stift Melk 2018, das eines der bedeutendsten Festivals für Alte Musik ist, und vielleicht sogar jenes, mit den beeindruckendsten Schauplätzen. Denn als Kulisse für die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Barock sind auch heuer wieder die prachtvolle Stiftskirche Melk, der schmucke Gartenpavillon oder das nahe Schloss Pielach vorgesehen.

Die Stars der Alten Musik

Im gebührenden Rahmen historischer Stätten klingen die barocken Töne, die Anna Lucia Richter, Florian Boesch, der Salzburger Bachchor oder der Concentus Musicus Wien vortragen gleich noch einmal so schön. Für das Programm des bedeutenden Festivals ist wiederum Startenor Michael Schade als Künstlerischer Leiter verantwortlich. Als Residenzorchester der Internationalen Barocktage firmiert wieder der Concentus Musicus Wien unter der Leitung von Stefan Gottfried.

Internationale Barocktage Melk