Fellnasen willkommen am Erlaufsee

zum Reiseplaner hinzufügen

Wer sich nach einem entspannten Kurzurlaub mit Hund sehnt, wird im Mostviertel fündig: Mitterbach am Erlaufsee vereint beeindruckende Wanderlandschaften mit herzlicher Gastfreundschaft.

Natur pur erleben, das ist das Motto von Mitterbach, einer kleinen Gemeinde im Mostviertel, direkt an der Grenze zur Steiermark. Doch klappt das auch mit Hund? Wir haben es ausprobiert – und sind mehr als zufrieden.

Gemeindealpe: Wandern, Einkehren und den Ausblick genießen

In Mitterbach eine hundefreundliche Unterkunft zu finden, ist ganz einfach: Als wir unser farbenfrohes Zimmer in Zuser‘s Pension beziehen, werden uns auch gleich Hundekörbe und Futternäpfe zur Verfügung gestellt. Sehr nett! Das Freizeitangebot der Pension umfasst unter anderem Wanderungen auf der Gemeindealpe. Da sind wir doch gleich dabei! Denn auch Hunde sollen dort gern gesehen sein. Gesagt, getan: Mit dem Sessellift geht es hoch – Schoßhunde fahren gratis mit, größere zum Kindertarif. Bei herrlichem Wetter erreichen wir die Gemeindealpe und haben den idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen mit Hund erreicht. Zur Auswahl stehen der Panoramarundweg um den Gipfel, die Strecke durch die eindrucksvollen Ötschergräben, eine Wanderung zum Erlaufsee oder auch eine Mehrtagestour über den Ötscher – doch dafür sind wir heute nicht ausgerüstet. Wir gehen es gemütlich an und entscheiden uns für den Rundweg oben am Gipfel. Bei den verschiedenen Stationen erfahren wir mehr über die umliegenden Berge und genießen es, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Gerade als wir hungrig werden, haben wir die letzte Station erreicht: Auf 1.626 m Seehöhe, quasi direkt unter dem Gipfelkreuz, kehren wir im Terzerhaus ein. Unser Hund bekommt Wasser, wir bodenständige, regionale Hausmannskost. Sehr fein! Nach Kaffee und hausgemachtem Apfelstrudel (unbedingt probieren!) lassen wir von der Skywalk-Panoramaterrasse aus noch einmal den einzigartigen Ausblick auf uns wirken, der vom Erlaufsee bis zum Schneeberg, ins Gesäuse und bis nach Mariazell reicht. Wären wir jetzt sehr abenteuerlustig und hätten keinen Hund dabei, könnten wir uns ab der Mittelstation mit „Monsterrollern“ oder „Mountaincarts“ ins Tal stürzen. So aber genießen wir die Ruhe auf der gemütlichen Wanderung talwärts.

Erlaufsee: Ein tierisches Badevergnügen

Am nächsten Tag geht es mit dem Auto ins nahegelegene Gösing, wo wir uns an die mittelschwere Tour hinauf zur Ochsenburg wagen. Schön ist es hier! Am Nachmittag besinnen wir uns darauf, dass wir ja eigentlich Urlaub mit Hund am See machen. Also besuchen wir flugs den kristallklaren Erlaufsee. Rund um diesen Bergsee mit Trinkwasserqualität führen schöne Spazierwege, doch da wir unser Wanderprogramm für heute schon erledigt haben, faulenzen wir einfach eine Runde am Hundebadeplatz am steirischen Südufer. Übrigens: Auf der niederösterreichischen Seepromenade gibt es zwischen den Privatgrundstücken auch immer wieder Bademöglichkeiten für Hunde. Nachdem wir unser nächstes Vorhaben – eine Fahrt mit dem hundefreundlichen Nostalgiezug Ötscherbär – umgesetzt haben, ist unser Urlaub auch schon fast vorbei. Aber weil es uns so gut gefallen hat, erobern wir die Gemeindealpe noch einmal zu Fuß vom Dorfplatz in Mitterbach aus. Bei der Mittelstation beim S‘Balzplatzerl können unsere Hunde ihren Durst ebenso stillen wie zum Schluss an der Talstation, wo wir auf der großen Terrasse des Gasthofs „Zum Sessellift“ unseren Urlaub ausklingen lassen.

Was Sie noch interessieren könnte...