Veni, vidi, Wauzi in Carnuntum

zum Reiseplaner hinzufügen

Den Römern auf der Spur: Ob neues Wissen, Wein oder wandern – Carnuntum hat zwei- und vierbeinigen Gästen viel zu bieten. Hier sind die besten Tipps, hundefreundliche Unterkunft inklusive!

Südöstlich von Wien waren wir mit unserer tierischen Begleitung unterwegs, um Ausflugsziele, Restaurants und Hotels auf ihre Hundetauglichkeit zu prüfen. Lauter positive Ergebnisse und schöne Erlebnisse – wir können Carnuntum guten Gewissens empfehlen!

Gassirunde im Nationalpark Donau-Auen und auf der VIA.CARNUNTUM

Ausgedehnte Spaziergänge in der unberührten Natur? Da ist das erste Schwanzwedeln nicht weit! Im Nationalpark Donau-Auen kommen Wanderlustige auf ihre Kosten. Mitten durch die herrliche Landschaft gelangen wir über markierte Rad- und Wanderwege an spannende Beobachtungsplätze. Zum Schutz der Wildtiere gilt hier zwar Leinenpflicht, doch wenn‘s so viel zu sehen und zu schnuppern gibt, lässt sich das leicht verkraften. Wer sicher sein will, dass ihm nichts entgeht, bucht gleich eine individuell geführte Tour mit persönlichem Ranger.

„Alle Wege führen nach Rom“ heißt es wiederum auf der VIA.CARNUNTUM. Die fünf neuen Wanderwege lassen sich ebenfalls hervorragend mit Hund erkunden. Auf 70 km folgen Genusswanderer den Spuren der alten Römer, wobei die Geschichte dank der Hörtexte aus der kostenlosen App „Wanderwege Römerland Carnuntum“ gleich lebendig wird. Besonders empfehlen können wir den VIA.VINUM. Rundweg Göttlesbrunn–Arbesthal, der praktischerweise zwei der bedeutendsten Weinbauorte verbindet. Mit 910 ha Fläche zwischen Wien und Bratislava zählt das Weinbaugebiet Carnuntum schließlich zu Österreichs aufsteigenden Winzerregionen! Einkehren und verkosten, lautet die Devise: Sowohl beim TOP-Heurigen Robert Nadler in Arbesthal als auch beim 20er Schulz in Göttlesbrunn sind Hunde willkommen. Auch wenn sie bei letzterem mitunter „lange Zähne“ bekommen, so verführerisch duften die regionalen Delikatessen, wie Wildschweinschinken und -wurst, Roastbeef oder Rindfleischsalat.

Lehrreiche Zeitreisen und übernachten mit Hund

Wie schon zu erahnen, ist Carnuntum nach einer ehemaligen römischen Siedlung benannt. Denn schon die Römer nutzten die hiesigen Böden aus Lehm, Löss, Sand und Schotter für den Weinbau. Wie sie sonst so lebten, wird kleinen und großen Besuchern in der Römerstadt Carnuntum nähergebracht (mit der Niederösterreich CARD sogar gratis). Das weltweit einzige rekonstruierte Römische Stadtviertel und drei komplett wiederaufgebaute, voll funktionstüchtige Gebäude entführen in den römischen Alltag von vor 1.700 Jahren. An der Leine dürfen unsere vierbeinigen Freunde mit ins Römische Stadtviertel, ans Heidentor und in beide Amphitheater. Fürs Museum Carnuntinum teilen wir uns besser auf –  während der Besichtigung halten Hund und Herrl in unserer hundefreundlichen Unterkunft in Hainburg (stilvolles Hotel „Altes Kloster“ bzw. romantischer Hotelgasthof „Zum goldenen Anker“) einen erholsamen Mittagsschlaf. So sind sie später wieder fit für das Eisenbahnmuseum Strasshof, wo Hunde erlaubt sind. In den Innenhof und den Schlosspark von Schloss Eckartsau dürfen Vierbeiner ebenfalls mit, genauso wie zur spannenden Hainburger Stadtführung Mittelalterstadt, die eine unvergessliche Zeitreise verspricht. „Wau!“ sagen wir da nur.

Was Sie noch interessieren könnte...