Ein Wachauer Sommertraum: Die Marillen-Genussreise

Wachau und Sommer lassen einen an fesche Dirndl, herrliches Essen und saftige Marillen denken. Wer auf allen Kirtagen tanzen möchte, der ist auf der Marillen-Genussreise genau richtig.

Dass die Wachau köstlich ist, ist kein Geheimnis. Wo es aber in Dürnstein, rund um Krems und Spitz die besten Lokale, Ausflugsziele und Spazierwege des Sommers gibt, schon. Bis jetzt zumindest. Denn wir haben sie für Sie zusammengefasst.

Ein Bissen Wachau: Unsere Lokal-Tipps.

Wer in der Wachau Essen geht, kommt an einem typischen Heurigen nicht vorbei. Schließlich genießt man hier regionale Schmankerl wie eine Brettljause mit selbstgemachtem Liptauer inmitten der Weinberge, und trinkt den typischen Wachauer Riesling, wo er zuhause ist. So auch bei Thomas Gritsch und seinem „Hof in der Lauben“ im wunderschönen Spitz an der Donau, dessen Hof nicht nur mit dem Panoramablick zur Donau begeistert. Ausgezeichneter Wein und ebensolche Speisen kommen bei Holzapfels Prandtauerhof in Joching auf den Tisch. Nicht nur die ausgezeichneten Weine, sondern auch Holzapfels Schnäpse aus Eigenerzeugung sind ein beliebtes Mitbringsel für Freunde und Familie!

Mmmhhharille: Unsere Wachau-Tipps.

In der Wachau gibt es viele ausgezeichnete Produzenten, zu den allerbesten gehört aber sicher die Bäckerei Schmidl in Dürnstein, wo Sie das berühmte Wachauer Laberl kosten müssen. Unbedingt einplanen sollte man auch einen Besuch beim Marillenbauer Aufreiter. Hier kann man übernachten, essen und auch shoppen! Feinste Liköre und Edelbrände stehen neben ausgezeichneten Weinen und süßen Besonderheiten im Regal. Wer möchte, nimmt sich einfach einen Wachauer Marillenbaum nachhause mit. Frisch gestärkt geht’s weiter am Marillenweg in Krems-Angern, der einen die Wachau und ihre einzigartige Marillenlandschaft zu Fuß entdecken lässt. Startpunkt ist übrigens direkt beim Hof der Aufreiters.

Pssssst Aufgepasst: Unsere Marillen-Geheimtipps.

Viele Wanderwege führen durch die Wachau, ein unbekannterer aber nicht minder beeindruckender ist der Weg auf die Ruine Hinterhaus. Begleitet von einem tollen Blick auf Spitz und den Tausendeimerberg, schlängelt man sich hier wie die Donau durch die Natur. Um die Wachau und ihre feinen Weine und Marillenbrände vollends auskosten zu können, raten wir zu einer Übernachtung im Genießerzimmer, wie jenem im Barock Landhof Burkhardt in Spitz. Besonders dann, wenn wieder die Marillen-Events am Terminplan stehen. Ein besonderes Erlebnis ist wahrlich der Spitzer Marillenkirtag (19. - 22.07.2018), bei dem unter Kastanienbäumen vor dem Kirchplatz in traditioneller Tracht getanzt und die Marille gebührend gefeiert wird. Legendär ist nicht nur die Atmosphäre, sondern auch der Marillenautomat, der Knödel am laufenden Band produziert. Wer seine Marmelade übrigens gern selber rührt, kauft sich seine Original Wachauer Marillen am Besten bei einem der zahlreichen Straßenständen direkt neben den Marillengärten! Einen Tipp haben wir noch für Sie: Die Wachau lässt sich fabelhaft vom Schiff aus bestaunen, am besten bei einer Themenfahrt der DDSG.

Empfehlungen und Tipps

Karte

Was Sie noch interessieren könnte...