Festspielhaus St. Pölten

zum Reiseplaner hinzufügen

Das Festspielhaus St. Pölten startet mit einem Programm voll Vielfalt und Qualität in die Saison 2019/2020.

Das Festspielhaus St. Pölten präsentiert virtuose Klassik-Größen und Stars aus Jazz, Pop, Weltmusik und Tanz!

Klassik!

Klassik für Kinder in der Vorweihnachtszeit: Das Festspielhaus St. Pölten zeigt am 11. Dezember 2019 Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Nussknacker in einer Fassung für Bläserquintett und Schauspieler. Die kleine Marie bekommt zu Weihnachten einen Nussknacker geschenkt, den sie sofort in ihr Herz schließt. Dank des beherzten Eingreifens des kleinen Mädchens gewinnen der Nussknacker und seine Spielzeugsoldaten den erbitterten Kampf gegen das Heer des Mäusekönigs.Für Ballettratten zwischen 4 und 7! Mit Pauken, Posaunen und Trompeten: Oftmals als „Verdis beste Oper“ bezeichnet zeigt das Festspielhaus  am 17. Februar 2020 Guiseppe Verdis  Requiem, das er dem Freiheitskämpfer Alessandro Manzoni widmete. Das Niederösterreichische Tonkünstler-Orchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado zusammen mit dem Wiener Singverein und einer außerordentlichen SolistInnenriege bieten ein musikalisches Spektakel von Leben, Tod und Erlösung dar. 

Tanz!

Richard Siegal und das Ballet of Difference am Schauspiel Köln zeigen am 6. Dezember 2019 New Ocean: Siegals Stücke sind berühmt dafür, dass sie eine regelrechte Sogwirkung erzeugen – Spitzentechnik und Präzision ergeben seinen ganz eigenen Tanzstil, er folgt dabei ganz stark John Cages ursprünglichem Ansatz. Das Ballet BC Vancouver präsentiert in 3 Stücken am 24. Jänner die Zukunft des modernenTanzes: Die weibliche Perspektive und damit ein noch immer unterrepräsentierter Zugang zum bewegten Körper steht dabei im Fokus. Unter anderem zu sehen ist Busk, ein moderner Klassiker der kanadischen Choreografin Aszure Barton – im Tanz zeigt das Ballett BC die Grenzen des menschlichen Individuums und sein Verschwinden in der Masse auf. Nach einem fulminanten Auftritt mit Xenos 2018 kehrt Akram Khan im Mai  2020 mit seiner neuesten Choreographie ans Festspielhaus zurück: Die Österreich-Premiere von Outwitting the Devil verpricht wieder ein Eintauchen in alte Mythen und ein Verorten dieser in der Gegenwart, da Vincis „Letztes Abendmahl“ ist dieses Mal Vorbild für das Tanzstück. 

Weltmusik! 

Mit Musik von den Tropeninseln Hawaii wurde in den Nachkriegsjahren auch das Leben hierzulande bunter und lustiger: die Ukulele hielt Einzug in internationale Musikproduktionen. Erstmals gastiert am 25. Jänner 2020 das Ukulele Orchestra of Great Britain mit seinen „hüpfenden Flöhen“ (so die wörtliche Übersetzung von Ukulele aus dem Hawaiianischen) im Festspielhaus St. Pölten, mit Ukulelen in unterschiedlichen Tonlagen spielen sie Coverversionen von Nirvana, David Bowie, den Sex Pistols oder Auszüge aus beliebten Filmsoundtracks wie Shaft.  Die mehrfache Grammy-Gewinnerin Angélique Kidjo aus dem Benin gibt dem St. Pöltner Publikum am 28. März 2020 die Ehre. Im Festspielhaus trifft die UNICEF-Botschafterin Kidjo auf das Tonkünstler-Orchester und verpackt ihr musikalisches Spektrum von Afropop über Jazz bis hin zu lateinamerikanischen Beats in große, bewegende Sounds. Unter dem Namen Chilly Gonzales avancierte der Kanadier Jason Charles Beck in den 1990ern zum „President of the Berlin Underground“, mit seinen Solo Piano Alben begeisterte er sowohl Publikum als auch Kritiker. Klassiker des Pop und Rock zerlegt er und schleift sie gleichsam unterhaltsam wie virtuous und mit einem großen Verständnis für das kompositorische Handwerk durch die Untiefen der komplexen Welt der Klassik; im Festspielhaus St. Pölten macht Chilly Gonzales am 20. Mai 2020 Halt.