Festival La Gacilly-Baden Photo

zum Reiseplaner hinzufügen

Das größte Fotofestival Europas findet bereits zum vierten Mal in Baden bei Wien statt.

Unter dem Motto „VIVA LATINA!“ zeigt das Who is who der Fotografenszene von 18. Juni bis 17. Oktober 2021 faszinierende Bildwelten in der „Open-Air-Galerie“ Baden bei Wien.

Der Fotograf Jacques Rocher hat das Festival, das sich ganz dem Thema Mensch und Umwelt widmet bereits im Jahre 2004 in seinem Geburtsort La Gacilly in der Bretagne ins Leben gerufen. Aus tiefster Überzeugung, dass es die Pflicht der Menschen ist, sich ständig mit der Zukunft unseres Planeten auseinanderzusetzen und nach humanistischen und nachhaltigen Konzepten für den Umgang mit der Natur und dem Zusammenleben zu suchen, hat er das Festival La Gacilly ins Leben gerufen. Ziel war das Zusammenführen von künstlerischer Fotografie und Foto-Journalismus. Lois Lammerhuber, einer der wichtigsten Fotografen der Gegenwart in Österreich, verbindet eine jahrelange Freundschaft mit Jacques Rocher. Diese Verbindung führte auch dazu, dass Lammerhuber La Gacilly schließlich auch nach Baden bei Wien holte.

Baden wird zur Bühne

Durch die ästhetische Magie von Bilderzählungen der besten Fotografen der Welt verwandelt sich von 18. Juni bis 17. Oktober Baden unter dem Motto „VIVA LATINA!“ bereits das vierte Jahr in Folge in ein Gesamtkunstwerk. Das Festival zeigt über 1500 Fotografien auf bis zu 280 m² großen Leinwänden. Ausgehend vom Besucherzentrum am Brusattiplatz flaniert man in zwei Schleifen auf insgesamt 7 km durch die Badener Altstadt, durch Doblhoffpark und Gutenbrunner Park, die Fotografien immer im Blick – und das alles bei freiem Eintritt!

VIVA LATINA!  und die biologische Vielfalt unseres Planeten

VIVA LATINA! zeigt Fotografien aus Lateinamerika. Revolutionen, alte Bräuche, Schamanismus, Religion und Gesellschaften, in denen parallel extreme Gewalt und unbändiger Lebensfreude existieren, prägen die komplexe Geschichte des Kontinents. Fotografen aus Brasilien, Ecuador, Chile, Mexiko oder Argentinien fangen die Vielfalt der Menschen des Kontinents ein, erforschen das städtische Chaos und beklagen die Schäden, die der Natur zugefügt werden, und das alles mit Poesie, Kreativität oder Humor. Vor allem aber repräsentieren sie eine Fotokunst, die vor Energie und Erfindungsreichtum strotzt.

Darüber hinaus wird das Festival die biologische Vielfalt unseres Planeten feiern: die beiden für den Schutz unserer Ökosysteme richtungsweisenden Veranstaltungen - der Weltnaturschutzkongress der International Union for Conservation of Nature (IUCN) sowie die COP15 der UN-Konvention über die biologische Vielfalt - finden heuer statt. La Gacilly zeigt aus diesem Anlass Ausstellungen, die von einigen der besten Fotografen der Welt erarbeitet wurden. Ziel ist es, das Wesen und die Wichtigkeit der Biodiversität unseres Planeten zu belegen; die Menschen sollen sich wieder stärker mit der Lebenswelt unserer Natur verbinden.

La Gacilly Baden-Photo