Eine Spurensuche

zum Reiseplaner hinzufügen

Das Museum in Egon Schieles Geburtsstadt Tulln zeigt von 7. April bis 4. November 2018 eine Jubiläumsausstellung.

Eine eigens eingerichtete Schatzkammer zeigt Originalwerke des Künstlers, und noch nie präsentierte Zeitzeugengespräche erwecken mittels augmented reality Szenen aus Egon Schieles Welt zum Leben.

Als Egon Schiele, einer der wichtigsten Wegbereiter und Vertreter der Wiener Moderne, 1918 mit nur 28 Jahren an der Spanischen Grippe starb, galt er vielen als der wichtigste österreichische Künstler seiner Zeit. Dass eines seiner Werke bei einer Auktion in London erst kürzlich um 27 Millionen Pfund verkauft wurde, zeigt eines: Er fasziniert und zieht bis heute die Kunstwelt in seinen Bann. Im Gedenkjahr 2018 ist das anlässlich des Jubiläumsjahres rundumerneuerte Egon Schiele Museum in Tulln der perfekte Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise durch seine Heimatstadt, um den Menschen Egon Schiele besser zu verstehen. Eine eigens eingerichtete Schatzkammer zeigt Originalwerke des Künstlers und noch nie präsentierte Zeitzeugengespräche erwecken Egon Schieles Welt zum Leben.

Eine Kindheit in Tulln

„Egon Schiele privat“ bleibt das Motto des musealen Kleinods am Donau-Ufer, denn hier in Tulln hat Egon Schiele ein Drittel seines viel zu kurzen Lebens verbracht. Kein anderer Ort als das ehemalige Stadtgefängnis, in dessen Zellen Egon Schiele einst selbst als Insasse gelebt hat, eignet sich daher besser, um den Menschen hinter dem Ausnahmekünstler besser kennenzulernen. Eine eigene Schatzkammer mit Originalwerken widmet sich jährlich wechselnden Kapiteln aus dem Leben des Künstlers. Zeitzeugengespräche der Texanerin Alessandra Comini mit Familie und Freunden Egon Schieles aus den 1960er-Jahren bilden die Basis für die Gestaltung des ersten Stocks des Museums. Mittels augmented reality in modernster Museumstechnologie werden sechs Stationen aus seinem Schaffen vor den Augen der Besucherinnen und Besucher, begleitet von Originalstimmen sprichwörtlich zum Leben erweckt. Zahlreiche Sonder-Veranstaltungen zu Egon Schiele vertiefen das Werk des niederösterreichischen Malers. Mit dem Geburtshaus von Egon Schiele im Bahnhofsgebäude, dem Egon Schiele Weg und dem Egon Schiele Museum wird Tulln im Gedenkjahr zur Egon-Schiele-Stadt.