Weinstraße Wagram

Die Weinstraße Wagram führt durch eines der kleineren Weinreviere Niederösterreichs mit hohem Entdeckungspotenzial.

Im lieblichen Hügelland nördlich der Donau fühlen sich nicht nur die Reben, sondern auch die Gäste sehr wohl. Die Weinstraße führt zu gemütlichen Heurigen, aber auch zu sehr traditionsreichen Schauplätzen der Weinkultur.

Der Wagram ist ein bis zu 40 Meter hoher, langgestreckter Höhenzug, der das Nordufer der Donau zwischen Feuersbrunn und Stetteldorf begleitet. Die Geländestufe besteht hauptsächlich aus Löss, einem hellgelben, sandartigen Sediment, das während der Eiszeiten vom Wind herangetragen wurde.

Grüner und Roter Veltliner

Bekannt ist der Wagram vor allem durch den Wein, für den der fruchtbare Lössboden und das günstige Klima beste Voraussetzungen bieten. Die mit Abstand wichtigste Rebsorte ist der Grüne Veltliner, der etwa die Hälfte der Rebfläche beherrscht. Eine Wagramer Spezialität und echte Rarität ist der Rote Veltliner, ein Weißwein, der seinen Namen der rötlichen Färbung der reifen Trauben verdankt.

Auf Löss gebaut

Südlich der Donau liegen die kleinen Weinorte des Tullnerfelds mit ihren ursprünglichen, sehr gemütlichen Heurigen, aber auch die historische Weinstadt Klosterneuburg, die ein wichtiges Zentrum im österreichischen Weinbau ist: Das Klosterneuburger Stiftsweingut ist das älteste und eines der größten des Landes und in der Weinbauschule Klosterneuburg wird seit mehr als 150 Jahren das Wissen rund um den Weinbau vermehrt und vermittelt; sehenswert ist auch das prachtvolle Stift Klosterneuburg mit seinen wertvollen Kunstschätzen, etwa dem berühmten Verduner Altar. 

Was Sie noch interessieren könnte...