Des Kaisers neue Gärten

Kaiser-Wetter in den niederösterreichischen Schlossgärten: Spaziergang im Barock-Garten von Schloss Hof oder Austoben im Park von Laxenburg

Lustwandeln wie Kaiserin Sisi oder Prinz Eugen: vorbei an Denkmälern und Springbrunnen – oder ab durch das Hecken-Labyrinth. Niederösterreichs Schlösser verzaubern mit historischen Garten-Anlagen aus Barock und Renaissance.

Der Geist vergangenen Adels weht durch Niederösterreichs Schloss-Gärten. Hier lässt es sich auch im 21. Jahrhundert noch ganz kaiserlich lustwandeln.

Auf den Spuren des Thronfolgers
Schloss Hof – einst Landsitz von Prinz Eugen – ist heute berühmt für seine barocke Garten-Anlage auf Basis historischer Skizzen. Sie grünt und blüht auf sieben Terrassen – mit verspielten Nischen, Springbrunnen und Skulpturen. Auch der historische Park von Schloss Artstetten geht auf originale Pläne zurück. Im Schatten seiner Kastanienbäume flanierte im 19. Jahrhundert schon Erzherzog Franz Ferdinand.

Von Zwergen und Burgen
Barocke Sandstein-Zwerge standen lange Zeit im historischen Garten von Schloss Greillenstein. Mittlerweile sind die kleinen Zeitzeugen aus dem 18. Jahrhundert ins Gebäude umgezogen. Die Geschichte von Schloss Laxenburg reicht gar bis ins 13. Jahrhundert zurück. Heute ist die großzügige Park-Landschaft mit Teich und Franzensburg beliebtes Ausflugsziel nahe Wien.

 

 

Was Sie noch interessieren könnte...