Nordisch auf Spur

Langlaufen im Weinsbergerwald: Dank engagierter Köpfe wie Günter Kytka hat der nordische Sport in Bärnkopf und Gutenbrunn viel Platz und Tradition.

Gemeinsam mit dem nahen Gutenbrunn hat sich die einstige Holzfäller-Siedlung Bärnkopf zum Mekka konditionsstarker Wintersportler entwickelt. Der Langlauf hat hier dank enthusiastischer Vorläufer wie Günter Kytka seit über 40 Jahren Tradition.

Bärnkopf ist die jüngste, höchstgelegene und kleinste Gemeinde des Waldviertels. Dass die ehemalige Holzfäller-Siedlung auch seit über 40 Jahren der wintersport-begeistertste Ort im Waldviertel ist, liegt unter anderem auch engagierten Idealisten wie Günter Kytka. Er ist Motor und Seele des örtlichen Langlaufzentrums, kümmert sich um die winterliche Infrastruktur, sorgt sich um Förderungen, beherbergt in seinem „Haus Linda“ Gäste und spurt auch mal die Loipen.

Das Waldviertler Langlauf-Eldorado
Insgesamt sind rund um Bärnkopf 65 km Loipen gespurt. Gemeinsam mit den nahen Loipen von Gutenbrunn bildet Bärnkopf die Langlaufregion Weinsbergerwald – und mit rund 120 km Länge das größte und traditionsreichste Langlaufrevier Niederösterreichs.

Es wird Licht
Die mit ihren prächtigen Wäldern an Skandinavien erinnernde Region liegt auf einer Seehöhe von ca. 1000 Meter und gilt damit als sehr schneesicher. Erfreulich für all jene langlaufenden Langschläfer, für die der Winter das Tageslicht zu früh ausknipst: Die 4 km lange Ortsloipe in Bärnkopf wird auch beleuchtet – nicht zuletzt dank des Engagements von Günter Kytka.

Was Sie noch interessieren könnte...