Bösendorfer Festival

zum Reiseplaner hinzufügen

Bis Juni 2022 bespielt das Bösendorfer Festival die Kasematten in Wiener Neustadt.

20 Abende zu Ehren Ludwig van Beethovens, dem zahlreiche Publikumslieblingen huldigen verspricht das Bösendorfer Festival unter der Leitung von Florian Krumpöck in den Kasematten von Wiener Neustadt.

Hommage an den Klassiker

Der besondere Veranstaltungsreigen widmet sich ganz dem Komponisten Ludwig van Beethoven. Unter der Intendanz von Star-Pianist Florian Krumpöck werden von bis 30. Juni 2022 alle 32 Klavier-Sonaten des großen Bonners dargeboten. Das Bösendorfer Festival gewährt außerordentliche Einblicke in das bewegte Leben des Meisters der Wiener Klassik, der auch immer wieder in Niederösterreich seine Zelte aufschlug und hier in der Natur Inspiration für sein künstlerisches Schaffen suchte. In Zusammenarbeit mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien setzen sich außerdem junge Nachwuchs-Musiker mit dem Werk Beethovens auseinander – begleitet vom Who is who der heimischen Musik- und Schauspielszene.

Pilgerfahrten zu Beethoven

Die jeweiligen Konzertabende, „Pilgerfahrten zu Beethoven“ betitelt, stehen immer unter einem besonderen Aspekt: So zeigt Roland Koch den „Virtuosen“ Beethoven, Brigitte Karner und Peter Simonischek widmen ihren Abend dem  dem „Ewigen Junggesellen“ und Maria Köstlinger und Jürgen Maurer lösen im Dezember das Rätsel um die „Unsterblichen Geliebte“. Der Bogen wird weiter hin zu den  „revolutionären Zeitten und Musik“ mit Erwin Steinhauer bis zur „Unendlichkeit“ gespannt, mit der Cornelius Obonya im Juni 2022 den Reigen um Ludwig van Beethoven schließt. Das Rahmenprogramm, wenn man es so nennen kann ist eine Klasse für sich. Die Wiener Comedian Harmonists, Willi Resetarits und die Strottern, Maria Bill, Roland Neuwirth und Heinz Marecek sowie Angelika Kirchschlager im Duett mit Alfred Dorfer bespielen und beleben die Kasematten in Wiener Neustadt den ganzen Herbst und Winter über. Federführend und am Klavier immer dabei: Intendant und Weltklasse-Pianist Florian Krumpöck.