Mr. Veltliner vom Wagram

Es gibt österreichweit keinen anderen Winzer, der so kompromisslos und erfolgreich auf den Grünen Veltliner setzt wie Bernhard Ott.

Kaum eine andere Weinbauregion wird so vom Grünen Veltliner dominiert wie der Wagram. Und der lokale Dominator des Grünen Veltliner heißt eindeutig Bernhard Ott, der sich fast ausschließlich auf die eine Rebsorte spezialisiert hat.

Eine Winzer-Karriere in Zeitraffer: 1995 übernahm Bernhard Ott – damals 22-jährig – den Elternbetrieb mit festem Vorsatz: Weg von der Sortenvielfalt, Konzentration auf die „Brot-und-Butter-Rebe“ Grüner Veltliner. Aber die mit mehr Finesse, mehr Fülle, noch mehr Eleganz. Zitat Bernhard Ott: „Der Grüne Veltliner war jahrzehntelang in unseren Breiten ein ständiger Begleiter. Wie ein treuer alter Hund, der still in der Ecke liegt. Und dem wollte ich auf die Sprünge helfen.“

Am liebsten in Magnum und Amphoren

Heute, gut 20 Jahre reifer, gibt das Erreichte Bernard Ott recht. Es gibt praktisch keine Veltliner-Verkostung, in der seine Weine nicht ganz vorne mitspielen. Rund 95% der von ihm kultivierten 30 ha Rebfläche in Feuersbrunn und Umgebung sind mit der niederösterreichischen Paradeweinsorte bestockt. Andere Besonderheiten des Wagramer Originals: Er bewirtschaftet seine Weingärten nach biodynamischen Prinzipien, füllt seine Weine am liebsten im Magnumflaschen ab und experimentiert seit einigen Jahren mit der Kelterung in Ton-Amphoren.

www.ott.at

Was Sie noch interessieren könnte...