Mit allen (Quell-)Wassern gewaschen

zum Reiseplaner hinzufügen

Raus aus der Stadt und rein in den Bergsommer Niederösterreich – oder besser gesagt: in die schönsten und natürlichsten Freibäder Niederösterreichs.

Die schönsten Freibäder hat die Natur für uns gebaut. Glasklare Wasserfälle, romantische Flussufer und smaragdgrüne Seen warten hier – ganz ohne Menschenaufläufe und Wirbel. Dafür aber mit Gipfelblick. So herrlich abkühlend war der Bergsommer Niederösterreich noch nie!

Durch Schluchten und über Klammen

Die wunderschönen Ötschergräben im Mostviertel sind für ihre atemberaubenden Wasserfälle bekannt. Ein Bad im Lassing-, Mira- oder Schleierfall lässt sich übrigens wunderbar mit einer Wanderung und einer Hüttenübernachtung verbinden. Die Ötscher-Tropfsteinhöhle ist zwar weniger nass als der smaragdgrüne Lunzer See, bietet dafür aber auch reichlich Abkühlung. In der romantischen Falkenschlucht Türnitz, umgeben von Wald und kühlen Felsen, lässt es sich auch an heißen Sommertagen tief durchatmen und die Erlebniswelt Mendlingtal ist das perfekte Ausflugsziel für Familien und Wanderer jeden Alters.

Wasser-Marsch zum Gipfel

In den Wiener Alpen kann man am 1. Wiener Wasserleitungsweg durch das Höllental das weltbekannte Hochquellwasser ein Stück auf romantischen, von schroffen Felsen umrahmten Wegen begleiten – und später im Fischauer Thermalbad eine Runde schwimmen. Barfuß lässt sich der spannende Themenweg Lebenswasser am Wechsel erforschen, wo man das einstige Regenwasser von der Quelle bis zum Teich begleitet. Der Themenweg Wildwasser wiederum führt zu romantischen Bachufern und idyllischen Quellen. Die Kraft der Natur demonstriert vor allem die Johannesbachklamm Würflach in all ihren Facetten und die atemberaubende Wasserwelt der Myrafälle, die sich auf einer Gesamthöhe von 125 Metern in die Tiefe ergießen, bietet Erfrischung von oben.

Was Sie noch interessieren könnte...