Ausgezeichnet Radeln

Radurlaub mit Gütesiegel: Zwei Niederösterreichische Radrouten wurden vom ADFC mit 4-Sternen ausgezeichnet und gelten als radtouristisch besonders wertvoll.

Der Donauradweg und der Traisental-Radweg wurden vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) mit dem Gütesiegel „Qualitätsradroute“ geadelt. Ein Prädikat, in dessen Vergabe unter anderem Kriterien wie eine hervorragende Routenführung, Beschilderung und touristische Infrastruktur einfließen. Beide Radrouten erhielten bei der Überprüfung vier von fünf möglichen Sternen.

Unter strengen Augen
Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) sorgt mit seinen Klassifizierungen für eine strenge Qualitätskontrolle der Radwege, schließlich ist auf einer Radreise der Weg das eigentliche Ziel. Voraussetzung für die Verleihung des Gütesiegels ist eine detaillierte Bestandsaufnahme durch geschulte Routentester. In die Beurteilung fließen neben radtechnischen Merkmalen wie zum Beispiel gute Befahrbarkeit, eindeutige Beschilderung oder geringe Verkehrsbelastung auch touristische Kriterien wie vorhandene Infrastruktur, Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz oder Marketing mit ein.

Eile mit Weile
Der Traisental-Radweg führt von Traismauer an der Donau nach Mariazell vorbei an Weinbergen bis zu den Gipfeln der Voralpen. Zahlreiche Highlights entlang der Route laden zum Rasten ein, etwa die Stifte Herzogenburg und Lilienfeld. Die vielen Gesichter des Donauradwegs: vom engen Tal südlich von Passau über die Weinregion der Wachau bis zu den ausgedehnten Auenwäldern nordwestlich von Wien. Wer mag, überquert die Donau mit der Fähre oder über eine Brücke – oder legt eine Etappe auf dem Schiff zurück.

Was Sie noch interessieren könnte...