Architektur der Sommerfrische

Niederösterreichs Alpen und ihre Architektur – Grand Hotels, Villen, Kunst und Semmeringeisenbahn: von Looshaus bis Gut Gasteil und Vinodukt.

Prächtige bis pittoreske Villen und Grand Hotels in der Welterberegion Semmering zeugen vom Ausflugsboom Mitte des 19. Jahrhunderts – als Sommerfrischler in die Wiener Alpen strömten. Heute wird hier Kunst ausgestellt, genächtigt und gefeiert.

Nobel nächtigen und feiern mit Flair: Unvergleichlich ist das geschichtsträchtige Ambiente im Hotel-Restaurant Looshaus am Kreuzberg. Seit fünf Jahrzehnten wird es als Familienbetrieb geführt. Errichtet wurde das Landhaus der Moderne 1930 vom heute weltberühmten Architekten Adolf Loos für den Industriellen Paul Khuner. Seit 1963 steht das Gebäude unter Denkmalschutz – es zählt zu den bedeutendsten Landvillen Europas.

Gut Gasteil – erbaut 1920 bis 1924 – wurde 1988 vom Bildhauer-Ehepaar Seidl übernommen. Heute beherbergt es eine Galerie sowie eine Bio-Landwirtschaft. Weitere Blickfänge: In Wald und Wiesen rundherum leuchten verschiedenste Skulpturen und Objekte aus dem Grün. Damit verwirklichten sich im Rahmen des Projekts „Kunst in der Landschaft“ Künstler aus der ganzen Welt in Prigglitz.

Noch mehr Architektur zum Staunen ist das Vinodukt Payerbach – eine Kombination aus Vinothek und Viadukt. Eine multivisuelle Show dokumentiert hier den Bau der Semmeringeisenbahn. Und apropos Semmeringbahn: Ihre eindrucksvollen Tunnel und Brücken können auch gut vom Bahnwanderweg aus entdeckt werden.