Barrierefreiheit im archäologischen Freilichtmuseum Petronell-Carnuntum mit neuer Gladiatoren-Schule.

Römer-Stadt und Gladiatoren-Schule

Modernes Museumserlebnis Carnuntum: Attraktive Umbauten bieten virtuelle Ansichten. Zugänge für Rollstuhl-Fahrer und seh- und hör-behinderte Gäste wurden optimiert. Neues Highlight unter den römischen Rekonstruktionen ist die Gladiatoren-Schule.

Ein Ort der Begegnung für alle ist das Römische Stadtviertel in Carnuntum. Zeitgemäße Umgestaltungen optimieren ab sofort das Erlebnis des archäologischen Parks – im Besonderen für Rollstuhl-Fahrer und Besucher mit Seh- oder Hör-Behinderung.

Barrierefrei zu den Römern
Für Gäste im Rollstuhl wird das Innere der Häuser nun als Film gezeigt. Beim Besuch der Gebäude selbst steht eine Assistenz zur Verfügung. Ein taktiles Boden-Leitsystem führt vom Parkplatz bis ins Gelände – für Menschen mit Seh-Behinderungen. Die neuen Informationstafeln sind taktil und in Braille-Schrift erfassbar. Kurz-Führer in Braille-Schrift oder für Lese-Schwäche liegen gratis auf. Induktive Systeme sollen den Besuch mit Hör-Behinderung erleichtern.

Besuch in der Gladiatoren-Schule
Carnuntums optimierte Barriere-Freiheit geht Hand in Hand mit einer Rundum-Verjüngung. Eine ganz neue Attraktion ist die Gladiatoren-Schule mit Trainingsarena. Durch virtuelle Einrichtungen werden frische Perspektiven der historischen Rekonstruktionen aufgezeigt – oder noch nicht freigelegte Stationen ergänzt.

 

 

Was Sie noch interessieren könnte...