Feedback
Veranstaltungskalender   Anreise   Pilgern   APP   Genießerzimmer   Weinherbst   Adventmärkte   Newsletter   Niederösterreich-CARD   facebook   Urlaubsangebote  

Wir beraten Sie gerne

Claudia Brandhofer
Claudia Brandhofer

 
Tel. +43(0)2742/9000-9000
info@noe.co.at

Online buchen
powered by HolidayInsider

Baden im Fluss

Niederösterreichs Flussbäder bieten erfrischende Temperaturen, umfassende Naturerlebnisse und ein überraschend abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Fünf Tipps für Badefreuden im Fluss.

Natürliche Badefreuden: Fünf Flussbäder, die Erfrischung und Abwechslung bieten.
© Niederösterreich Werbung / Manfred Horvath
Badefreuden im Fluss: Sich am Wasserfall ins Wasser fallen zu lassen.

Nostalgisch an der Ybbs

Als eines der schönsten Flussbäder Niederösterreichs gilt jenes an der Ybbs in Hollenstein, wo sich schon vor 100 Jahren die Leute am Ufer sonnten und sich anschließend im kristallklaren Wasser abkühlten. Das Bad ist inzwischen auf zeitgemäßen Stand gebracht worden, das historische Ambiente wurde aber noch weitgehend erhalten. Nautisch kann sich im Ybbsstrandbad auch betätigt werden – als schwimmende Fortbewegungsmittel stehen hölzerne Sautröge bereit.

Vielfältig an der Pielach

Unter dem Titel Pielachtaler Seensucht wurde das Seebad der Marktgemeinde Hofstetten-Grünau neu und naturnah gestaltet. Als einziges Bad in Niederösterreich werden alle Strandarten – vom Sand- und Grobsandstrand über einen Grün- bis zum Schilfstrand – angeboten. Wer Ruhe sucht, entspannt sich in einer der von Schilf umgebenen Buchten. Sonnenanbeter genießen das Flair der Stege und Liegewiesen. Kids kommen am Strand, am Spielplatz, bei der Rutsche, beim Wassertrampolin oder am Beachvolleyballplatz auf ihre Rechnung. An kühleren Tagen kann der See mit dem Tretboot erkundet werden. Abends verwandeln sich Teile der Liegeflächen in eine Seebühne. Hier werden Musik aller Stilrichtungen und Kabarett geboten.

Sommerfrisch am Kamp

Vor gut hundert Jahren gehörte Gars zu den beliebtesten Sommer-Urlaubsorten in Niederösterreich. Mit dem „Busserlzug“ – so genannt, weil die Gäste ihre Lieben am Bahnhof mit vielen Küssen empfangen oder verabschiedet haben – kamen einst scharenweise Sommerfrischler, um sich am Kamp abzukühlen. Heute verlässt man sich im Erlebnisbad nicht nur auf die erfrischende Wirkung des Flusswassers, sondern beglückt die Besucher mit drei Schwimmbassins. Besonders das Erlebnisbecken vermag den von der Sommerhitze ermatteten Gast zu erquicken, wird man doch hier besprudelt, massiert, von der Strömung bewegt oder von der Schwerkraft über die endlos lange Rutsche ins Wasser gezogen.

Paddelnd in der Thaya

Dass man auch im Norden Niederösterreichs schön baden und bauen kann, beweist das Strandbad in Drosendorf. Der wunderschöne Holzbau aus der Jahrhundertwende ist der Eingang zum direkt an der Thaya gelegenen Kneipp-Aktiv-Bad. Erfrischen kann man sich hier entweder stapfend in der Kneipanlage oder plantschend in der naturbelassenen Thaya. Auch auf dem Wasser lässt sich die herrliche Umgebung genießen, das dazu benötigte Ruder- oder Paddelboot ist beim Verleih auszuborgen.

Natürlich in Greifenstein

An der Donau, aber nicht in der Donau badet man am Donaualtarm in Greifenstein. ALTarm heißt das ca. zwei Kilometer lange Gewässer deshalb, weil es – zumindest an der Oberfläche – keine Verbindung zur Donau mehr gibt. Deshalb ist erstens die Wasserqualität in Ordnung und herrscht zweitens eine nur leichte Strömung. Fortgeschrittene Altarm-Bader nutzen die zarte Trift, um sich auf der Luftmatratze von einem Ende zum anderen treiben zu lassen. Was es noch gibt: Möglichkeiten zu Surfen, familiengerechte Badeplätze mit großen Wiesenflächen und Sandkästen, dann aber auch dschungelartige Zugänge für Naturfreunde.

Badespaß in Niederösterreich

Alle Möglichkeiten in Niederösterreich zum Baden, Planschen, Plätschern, Segeln, Rudern, Paddeln, Schnorcheln und Tauchen finden Sie im Folder der Niederösterreich-Werbung „Badespaß und Wassersport“, den Sie als PDF downloaden können.

Dateigröße: 1.410,4 KB