Feedback
Veranstaltungskalender   Genießerzimmer   APP   Urlaubsangebote   Adventmärkte   Niederösterreich-CARD   Pilgern   Weinherbst   Anreise   facebook   Newsletter  

Wir beraten Sie gerne

Claudia Brandhofer
Claudia Brandhofer

 
Tel. +43(0)2742/9000-9000
info@noe.co.at

Online buchen
powered by HolidayInsider

115 Jahre Schneebergbahn

Endstation, 1.800 m Seehöhe, alles aussteigen und viel Spaß beim Feiern: Die Zahnradbahn auf Niederösterreichs höchsten Berg feiert am 8. September Geburtstag.

Die Bahn auf Niederösterreichs höchsten Berg feiert Geburtstag!
© Franz Zwickl
Hat früher die Zahnradbahn die Ausflügler auf den Schneeberg gebracht, ist es heute der "Salamander"!

„Der Fortschritt ist kein leerer Wahn – es lebe hoch die Schneebergbahn!“ So dichtete man vor 115 Jahren, als die Zahnradbahn auf den Schneeberg, mit 2.076 m Seehöhe der höchste Berg Niederösterreichs, eröffnet wurde. Die 9,7 Kilometer lange Strecke, die einen Höhenunterschied von 1.218 Metern und eine maximale Steigung von 20 Prozent überwindet, galt als Meisterleistung österreichischer Ingenieurskunst. Und von den 18 Tonnen schweren Dampflokomotiven, die die zwei Waggons mit der Kraft von 200 PS auf den Berg schieben, soll sogar Kaiser Franz Joseph I sichtlich beeindruckt gewesen sein.


Am 8. September wird der Geburtstag der Bahn an der Talstation in Puchberg und am Bergbahnhof Hochschneeberg, dem höchstgelegenen Bahnhof Österreichs, mit einem rauschenden Fest gefeiert.

Auf und ab am Schneeberg

Neben der nostalgischen Dampflokomotive klettern heute auch hochmoderne Dieseltriebzüge auf den Schneeberg hinauf. Ihrer schwarzgelben Bemalung wegen werden die modernen Züge liebevoll „Salamander“ genannt. Am modernen, erst vor zwei Jahren neuerbauten Bergbahnhof am Hochschneeberg angelangt können die Passagiere das nahe Elisabeth-Kircherl – das zu Ehren der Kaiserin Sisi gebaut wurde – besichtigen, den großzügigen Spielplatz besuchen, im Berghaus einkehren oder das weitläufige und mitunter sehr anspruchsvolle Wandernetz des Schneebergs in Anspruch zu nehmen.

Bergab geht es dann mit der Bahn oder zu Fuß auf dem Zahnradbahnweg, der, man mag es kaum glauben, einmal im Jahr Schauplatz des Schneeberglaufes, eines Wettlaufes "Mensch gegen Maschine" in umgekehrter Richtung, also bergauf, ist. Eine zweite Möglichkeit, auf den Schneeberg getragen zu werden, besteht im nahen Losenheim, wo eine Sesselbahn bis zur Bergstation Faden Sattel fährt – ebenfalls ein idealer Ausgangspunkt für viele wunderschöne Wanderungen auf und um den Schneeberg, in Richtung Maumauwiese, den Öhler und die Schoberalm.

Am besten, man nimmt sich ein paar Tage Zeit, um Niederösterreichs höchsten Berg von allen Seiten zu genießen – ein passendes Kurzurlaubsangebot dazu gibt es - passenderweise - vom Schneeberghof!